So geht's auch ....

Drehen Fräsen, Bohren und alles was dazu gehört
AHO
Manxman
Beiträge: 815
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 18:01
Wohnort: Wuppertal

Re: So geht's auch ....

Beitrag von AHO »

olofjosefsson hat geschrieben:Er könnte den Fräser doch langsam runterfahren ?
Damit hätte er das Problem mir dem zu schnellen und unexakten Vorschub durch die Rotation der Trommel aber nicht gelöst. Das gäbe mit Sicherheit Rattermarken.
Die Oberfläche ist beim Drehen mit einer Schneide immer besser, selbst wenn er einen stabilen angetriebenen Teiltisch mit konstanter Rotation und passendem Vorschub hätte.

Gruß
Andreas
Norton
Jehooova!!!
Beiträge: 3939
Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 00:35
Wohnort: Ammerndorf

Re: So geht's auch ....

Beitrag von Norton »

Das Ausrichten ist das Problem. Läuft das Rad in den eigenen Lagern, braucht er gar nix ausrichten und hat (bei intakten Lagern) keinen Rundlauffehler (den er ja schliesslich eliminieren will).
Die ganze Idee finde ich nicht schlecht. Die Lösung mit dem Elektromotor finde ich etwas bizarr und für meinen Geschmack dreht das auch etwas schnell. Ich hätte halt einfach eine Bohrmaschine mit Elektronik genommen.

Gruss. Martin.
Jung sein ist keine Frage des Alters.
Benutzeravatar
Tim
Commando Resterampe
Beiträge: 8859
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:35
Wohnort: Das Dorf an der Düssel in der Nähe von Suppental

Re: So geht's auch ....

Beitrag von Tim »

AHO hat geschrieben:
olofjosefsson hat geschrieben:Er könnte den Fräser doch langsam runterfahren ?
Damit hätte er das Problem mir dem zu schnellen und unexakten Vorschub durch die Rotation der Trommel aber nicht gelöst.
Naja, wenn Fräsen, dann würde ich die Felge langsam von Hand drehen, ich vermute mal, dass Olof das auch meint. Der Witz bei dieser Variante ist ja grade, dass die Trommel durch die Radlager und -achse geführt wird. Da kann man auf der Drehbank auch Bockmist zusammenspannen und einen schönen Rundlauffehler auf die Achse spanen. Wenn das berücksichtigt wird, wird auch eine gefräste Oberfläche gut funktionieren.

Ausdrehkopf (also Wohlhaupter etc.) würde wiederum bedingen, dass die Trommel steht und die Achse exakt auf Spindelmitte ausgerichtet wird.


Tim
1946 Indian Chief-1956 Norton Dommie-1970 Norton Commando Roadster-1972 HD FLH1200 Electra Glide-1972 Norton Commando
1968 Lotus Elan+2-1997 Lotus Elise S160-1999 Lotus Elise
Parts falling of these vehicles are of the finest Angloamerican craftsmanship!
Benutzeravatar
jan
Julio Matchlesias
Beiträge: 10982
Registriert: Freitag 4. August 2006, 23:17
Wohnort: 65779 Kelkheim

Re: So geht's auch ....

Beitrag von jan »

Ich glaube, so wie der arbeitet, hat er oben einen BOHRER eingespannt! :surpris: :surpris: :shock: :shock: :mrgreen: :facepalm2:
May our engines never run out of oil, fuel and sparks!
Antworten